C Jugend
< Jahrgang 2007 verlässt beeindruckend die E Jugend
12.06.2018 22:41 Alter: 40 days
Kategorie: C Jugend

Das Glück ist mit den Tüchtigen – Anrather C1 mit 1:3 Auswärtssieg in Nettetal weiter auf der Erfolgsspur unterwegs

Mit 6 Punkten aus zwei Spielen sichern wir somit mindestens den zweiten Platz.


Nach einem überraschenden Sieg gegen Mitkonkurrent ATS Krefeld hatte man sich am Samstag schon eine sehr gute Ausgangslage verschafft, zumal das Parallelspiel mit einem 1:1 Unentschieden endete. Nettetal stand also schon im zweiten Relegationsspiel, dass auf Grund einer Schulveranstaltung in Anrath auf den Mittwoch vorgezogen wurde, mit dem Rücken zur Wand. Wir hingegen schienen vor allem zu Beginn wieder sehr nervös, vielleicht weil man jetzt in der vermeintlich schwersten Gruppe wirklich um den Aufstieg mitkämpfen konnte. Wir fanden nur schwer ins Spiel. Vor allem unsere linke Abwehrseite schlief des Öfteren und die Gastgeber aus Nettetal wussten dies zu nutzen. Viele Stellungsfehler unterliefen dem sonst auf konstant hohem Niveau spielendem Cem. Die kleinen Spieler aus Nettetal spielten Ihn am heutigen Tage jedoch teilweise schwindelig. In den ersten zehn Minuten hatten wir gefühlt gar keinen Ballbesitz und standen tief in der eigenen Hälfte. Immer wieder konnten die Union Spieler in unseren 16er eindringen. Einziges Manko dabei war, dass man sich nie klare Torchancen erarbeiten konnte und auch nie den Abschluss suchte. So blieb Ersatz-Ersatz Keeper Kalle Grabek nahezu beschäftigungslos. Nach ungefähr einer viertel Stunde hatten wir uns dann ein wenig berappelt und zeigten Ansätze von Fußball. Es sprang auch sogleich eine Ecke dabei  heraus. Captain Jonas Hannappel fand am langen Pfosten Abwehrchef Lukas Jakobi, der nur noch den Fuß hinhalten brauchte, 0:1 und den Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Kurz danach ging es in eine kurze Trinkpause, danach jedoch wieder das gleiche Bild. Nettetal feldüberlegen, zwar gefährlich aber nie zwingend, wir mit teilweise auch überhasteten Befreiungsschlägen, die jedoch teilweise auch unabsichtlich zu guten Torchancen führten. Kurz vor dem Pausenpfiff dann wieder ein Angriff über unsere linke Abwehrseite. Der Union Spieler wieder mit einem Dribbling bis in den 16er, wo er dann das ausgestreckte Bein von Niklas Hannappel auf ihn wartete. Die Elfmeterentscheidung des Schiedsrichters vollkommen korrekt. Der Schütze verwandelte souverän. Mit dem 1:1 ging es Sekunden später in die Halbzeitpause. Bemerkenswert war, dass Nettetal abgesehen von einigen „Rollerchen“ nur zwei echte Torschüsse auf Tor brachte. Einen 30 Meter Gewaltschuss mitten auf den Torwart und eben jenen Elfmeter der zum Ausgleich führte. Dennoch waren wir in der Halbzeit anscheinend schon geschlagen. Die Köpfe der Spieler hingen, wohl vor allem auf Grund Ballbesitzquoten in astronomischen Bereichen für Nettetal und viel Laufarbeit. Deshalb war es wichtig, dass wir schnell nach der Halbzeit wieder erhöhen konnten. Der bis dahin eher blass gebliebene Moritz Stiepert konnte am Mittelkreis einen Ball abfangen, ging durch drei Spieler durch und bediente Jonas mustergültig mit einem Steilpass. Dieser ließ dem Keeper aus 5 Metern keine Chance. Schon nach weniger als Zehn Minuten nach Wiederanpfiff führten wir wieder. Erfreulich war zudem, dass wir defensiv jetzt viel besser standen. Zwar waren die Gastgeber noch immer tonangebend, aber die drückende Überlegenheit wie in Durchgang eins hatten wir nicht mehr zu fürchten. Dazu kam, dass wir nach wie vor zwar noch immer keinen guten Fußball spielten, jedoch weiterhin auch keine Torchancen zuließen. 10 Minuten vor Spielende war es dann wieder mal eine Standartsituation die die Entscheidung brachte. Moritz Stiepert servierte einen Sahneball mit Zucker kandiert. Zum zweiten Mal schlug Lukas Jakobi zu, diesmal per Kopf. Das 1:3 brachten wir ohne größere Mühe über die Zeit. Zumal wir in den letzten 10 Minuten den vermutlich besten Fußball der Partie spielten (bzw. endlich mal das anfingen zu zeigen was wir können). Zusammenfassend muss man sagen, dass wir heute gegen eine bis zu unserem 16-Meter Raum deutlich bessere Nettetaler Mannschaft mit Glück gewonnen haben. Andererseits erspielten wir uns deutlich mehr klare Torchancen, während von Seiten der Gastgeber kaum konkrete Torgefahr ausging. Letztendlich geht es jedoch mit einem 1:3 und damit 3 weiteren Punkten nach Hause und das ist es nun einmal was in der jetzigen Phase entscheidend ist. Auf das schöne Fußballspiel können wir uns dann noch immer in der Vorbereitung konzentrieren.

Toll zu sehen ist wie unsere Ersatzspieler, die heute leider wieder einmal nicht alle eingewechselt werden konnten, unser Team supporten. Wir haben jetzt noch ein Spiel in dem es um den Aufstieg geht und in dem wir Punkten müssen. Danach erhalten auch diejenigen die derzeit weniger spielen wieder ihre verdienten Einsatzzeiten. Jetzt heißt es am Samstag zwischen ATS und Bayer auf ein Unentschieden zu hoffen. Dann sind wir sicher als erster der Qualifikationsgruppe für die Leistungsklasse qualifiziert.