D2 Jugend
< Wer auch immer spielt, Anrath`s Torfabrik trifft
06.05.2018 08:47 Alter: 15 days
Kategorie: D2 Jugend

D2 weiter mit Chance auf Platz 3

Im Nachholspiel, vom 14.Spieltag der Kreisklasse Staffel 5, besiegte die D2 von Viktoria Anrath den SUS Krefeld mit 6:2 und hat weiter die Möglichkeit den dritten Platz in der Endabrechnung zu bekommen.


Das Team von Trainergespann Armin Haas und Jannis Rippin ging hochkonzentriert in die Partie und bereits in der 2.Spielminute erzielte Kapitän Til Cyganek nach einer Ecke die 1:0 Führung für die Viktoria. Anrath bestimmte in der Anfangsphase das Spiel und konnte in der 7.Minute durch Finn Lesmeister das Ergebnis auf 2:0 ausbauen, nachdem Paolo Leonardo mit einem schönen Pass in den freien Raum den Torschützen bediente. Die Viktoria hatte den Gastgeber aus Krefeld gut im Griff und drückte weiter auf das Tor der D2. So folgte in der 21.Minute das verdiente 3:0 wieder durch Finn Lesmeister, diesmal spielte er die Krefelder Abwehr schwindelig und traf im  Alleingang. Eine Minute später konnte der Gastgeber aber noch einmal antworten und erzielte den 3:1 Anschlusstreffer. Die Viktoria hatte aber vor der Pause noch durch Taha Siyak und Garret Kohlert die Chance das Ergebnis auszubauen, doch Garret schoss über das Tor und Taha scheiterte an der guten Abwehr des Gastgebers. Nach dem Seitenwechsel versuchte die Viktoria das Spiel schnell zu entscheiden, doch Krefeld wurde stärker. Garret Kohlert hatte zwar in der (33.) die große Möglichkeit die Führung zu vergrößern, dem Torwart spielte er den Ball durch die Beine und nur ein Verteidiger konnte auf der Linie das Tor verhindern. Auf der anderen Seite schafften die Krefelder in einer Drangperiode den 3:2 Anschlusstreffer (38.). Nach einer Viertelstunde konnte sich die Viktoria aber wieder befreien und Paolo Leonardo scheiterte am Gästekeeper (42.). Aber in der 51.Minute erzielte Garret Kohlert, nach einer Ecke von Til Cyganek das erlösende 4:2. In der gleichen Minute traf Taha Siyak auch noch den Pfosten. Anrath bekam den Gegner nun wieder besser in den Griff und so fiel dann auch in der (56.) durch Wirbelwind Taha Siyak das 5:2, diesmal traf er den Ball optimal und knallte ihn in den Winkel. Zwei Minuten vor dem Ende war es wieder Taha Siyak, der den Ball in die lange Ecke zum 6:2 lenkte. Dabei blieb es dann bis zum Schlusspfiff und die Viktoria hat durch den verdienten Sieg weiterhin die Chance auf Platz 3.