3 Herren
< Meisterschaftsspiel am 02. Dezember 2017 Gegner: ATS Krefeld D1
03.12.2017 15:59 Alter: 260 days
Kategorie: 3 Herren

Derbysieg und Platz 3 nach der Hinrunde

Im letzten Hinrundenspiel trafen wir auswärts auf das Team von Niersia Neersen 4. . Vom Tabellenstand her eigentlich eine klare Angelegenheit, doch es sollte sich zeigen, das 90 Minuten konzentrierte Arbeit erforderlich waren, um einen letztendlich verdienten 2:0 Auswärtssieg einzutüten.


Beide Mannschaften spielten sehr kompakt. Auf Grund der Erkrankungen von Sebastian Ferger und Steffen Stein mussten wir Umstellungen vornehmen. Georg Gerber kam zu seinem Debüt im Trikot von Viktoria Anrath. 

Nach einem vierzig Meter Knaller von Sven Böhmer, der voll eingeschlagen wäre, stellte der Keeper der Neersener sein Können unter Beweis und kratzte den Ball aus dem Winkel. Die nachfolgende Ecke sollte jedoch in der 25. Minute das 1:0 für die Viktoria bringen. Eine Unaufmerksamkeit der Neersener Abwehr nutze Andreas Schöngens und stocherte den Ball über die Torlinie.  In der Folgezeit zeigten wir die reifere Spielanlage, ohne die sich bietenden Chancen zu nutzen. Hinten standen wir bis kurz vor dem Halbzeitpfiff sehr sicher.  Hier vertändelte Philipp Schmitz einen Ball und der Stürmer der Neersener stand frei vor Pascal Laufen, der das 1 gegen 1 aber gewann. 

In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild. Einige sehr gute Chancen wurden zunächst nicht genutzt. Mit Glück und einer guten Torwartleistung verteidigte Niersia. Fünf Minuten vor dem Ende kratzt Katze Laufen einen 20 Meter Knaller aus der Torecke. Dies wäre beinahe der Ausgleich gewesen. Auf der anderen Seite behauptete Neuzugang Gerber an der Eckfahne einen Ball und spielte Moritz Sauer im Zentrum frei, der keine Mühe hatte kurz vor Ende der Begegnung das 2:0 zu erzielen. Fazit: Eine gute und konzentrierte Leistung als Grundlage für einen verdienten Derbysieg und Tabellenpatz 3 nach der Hinrunde, ein Ergebnis das die kühnsten Optimisten in unseren Reihen vor der Saison nicht für möglich gehalten hätten. Jetzt gilt es in der kommenden Woche auf dem Aschenplatz in Paschaspor zu bestehen und den Gegner auf Abstand zu halten. Das Hinspiel verloren wir auf der heimischen Donkkampfbahn.